Wahl

Verwaltung und Abwicklung von Wahlen

Mit ÖKOM-Wahl stehen neben den Wahl-Standards aus ÖKOM-EWOS weitere Programme zur umfassenden Verwaltung und Abwicklung von Wahlen zur Verfügung.

Voraussetzungen für den Einsatz von ÖKOM-Wahl

  • ÖKOM-Grundlizenz
  • Progress-Datenbanklizenz
  • ÖKOM-EWOS
  • MS-Windows
  • MS-Office

Funktionen von ÖKOM-Wahl

  • Hauskundmachungen
  • Wählerverständigungen (auf Wunsch auch duale Zustellung)
  • Streichungen in der Wählerdatei
  • Nachtrag eines Wahlberechtigten ins Wählerverzeichnis
  • Nachtrag eines Auslandsösterreichers ins Wählerverzeichnis
  • Austellung einer Wahlkarte
  • Ermittlung der Mandate (Gemeinderatswahl)
  • Ermittlung der Wahlpunkte (Gemeinderatswahl)

Erweiterungen (lizenzpflichtig)

WV (Zusatz zu EWOS)
Wahlvorbereitung, Wahlbehörden

eWahlAbst (Zusatz zu EWOS)
Elektronisches Abstimmungsverzeichnis

eWahlNied (Zusatz zu EWOS)
Elektronische Niederschrift für Sprengel- und Gemeindewahlbehörde

eWahlErgeb (Zusatz zu EWOS)
Wahlergebnisübermittlung online

Wahlbeobachtung für Politiker

Dieses Programm informiert auf einer übersichtlichen Bildschirmseite über die im ÖKOM-Programm Wahlen/Ergebnis eingegebenen Ergebnisdaten der Sprengelwahlbehörden. 
Es werden sowohl die bereits verspeicherten Sprengelergebnisse  als auch das Gesamtergebnis graphisch angezeigt. Ebenfalls werden die Ergebnisse einer Vergleichswahl dargestellt.

Verwaltung Unterstützungserklärungen

Funktionen:
Es handelt sich um ein integriertes ÖKOM-Programm, das die einzelnen Initiativen verwaltet und die abgegebenen Bestätigungen im Eintragungsverfahren im Meldeamt beim Einwohner(in) hinterlegt. Sollte es in weiterer Folge zu einem Volksbegehren bzw. zu einer Initiative kommen, werden die Personen, für die eine Unterstützungserklärung eingetragen wurde, in der Wählerdatei gekennzeichnet und nach den Regeln für die Wahlberechtigung behandelt.

Programmablauf

  • Verwaltung von möglichen Volksbegehren, Initiativen u. dgl.
  • Protokollierung der Unterstützungserklärungen

Integration und Darstellung in der Wahlabwicklung
Wenn es zu einem Volksbegehren kommt, wird im ÖKOM ein Wahlstamm angelegt und eine Stimmliste aufgebaut. Die Personen, die vorab schon eine Unterstützungserklärung abgegeben haben, werden dann automatisch gekennzeichnet, indem sie im Anmerkungsfeld mit dem Text „U-Erklärung" versehen werden. Eine manuelle Eintragung ist nicht mehr notwendig.