Finanzbuchhaltung

Die ÖKOM-Finanzbuchhaltung (Doppik) ist mandantenfähig bzw. mehrplatzfähig und enthält sowohl eine integrierte Debitorenbuchhaltung als auch eine integrierte Kreditorenbuchhaltung. Zugriff z. B. auf Sätze aus der Straßendatei, der Postleitzahlendatei und der Datei Alphabetische Codes, selbst auf Daten aus der zentralen Personen- und Adressdatei ist möglich.

Wichtige Funktionen:

  • Periodensummen auch bei Sachkonto, Kreditorenkonto und Debitorenkonto
  • Das Suchen der Sachkonten ist auch über die Bezeichnung möglich, nicht nur über die Kontonummer
  • Überleitung der Daten nach MS-Excel
  • Fremdwährung
  • Probejournal
  • Korrekturbuchung 
  • Gewichtung – zur Vereinfachung der Überleitung in die Kostenrechnung
  • Löschen Buchungstag bzw. Buchungszeile(n) 
  • Korrektur Journalsatz – geringfügige Änderungen können am Journalsatz direkt vorgenommen werden (z. B. Änderung von Text, Buchungsdatum, Kondition, ...).
  • Druck Buchungsjournal, Druck bzw. Anzeige der Detailbuchungen im Sachbuch, am Kreditor und am Debitor – aus einer zentralen Buchungsdatei. Aus dieser zentralen Journaldatei können jederzeit die Periodensummen auf den Sach-, den Debitoren- und den Kreditorenkonten, die Offene-Posten-Sätze für die Debitoren und Kreditoren und die Abbucher-Sätze erstellt werden.

Voraussetzungen für den Einsatz von ÖKOM-Finanzbuchhaltung:

  • ÖKOM-Grundlizenz
  • Progress-Datenbanklizenz